Kenia

Kenia, das traumhafte, ostafrikanische Land...

...der weiten Savannen, der faszinierenden Tierwelt, der schier endlosen, weißen Strände und schneebedeckten Berggipfel.

In Ost-Afrika gelegen, gilt Kenia landschaftlich als eines der vielseitigsten und interessantesten Länder des afrikanischen Kontinents. Das Land bietet traumhafte Strände mit vorgelagerten Korallenriffen am Indischen Ozean und weitläufige Savannen mit Wildtieren, ebenso wie Regenwälder und vieles mehr.

Kenias enorme Tier- und Pflanzenvielfalt eröffnet sich besonders auf Safaris durch die zahlreichen Nationalparks des Landes. Der bekannteste Park in Kenia ist der Masai Mara, der nördliche Ausläufer der Serengeti. Hier erleben Sie insbesondere in den Monaten Juli und August die gewaltigen Tiermigrationen von Gnus, Zebras, Antilopen, Büffeln sowie Impalas. ...Einzigartig auf der Welt!

Kenia grenzt im Nordwesten an den Sudan...

... im Norden an Äthiopien, im Osten an Somalia, im Süden an Tansania und im Westen an Uganda.

Das kenianische Hochland, welches höher als 1800 m liegt, hat von April bis Juni und von Oktober bis November mehrere Regenperioden. Die Nächte sind relativ kühl. In der Hauptstadt Nairobi liegen die Temperaturen im Juli bei 10 bis 21 °C und im Februar bei 15 bis 26 °C.

Am Indischen Ozean liegen die Temperaturen zwischen 20 und 33 °C, und die mittlere Luftfeuchtigkeit beträgt etwa 75 Prozent. Der meiste Regen fällt von April bis Juni. Die trockensten Monate sind Januar und Februar. Die heißesten Monate sind Januar bis Mai und Oktober bis Dezember.

Die Tier- und Pflanzenwelt Kenias...

Nairobi Nationalpark Kenia Safari

... ist rießengroß. Tier- und Pflanzenarten können auf Safari-Touren durch die zahlreichen Parks bestaunt werden.

Es gibt eine Vielzahl an Nationalparks und Reservaten in Kenia. Der größte Nationalpark ist der Tsavo-Nationalpark, der sich in Tsavo-Ost und Tsavo-West untergliedert. Weitere Nationalparks sind die Massai Mara, Amboseli, Lake Nakuru, Mount Kenia und Meru und viele mehr. Auch wirklich sehenswert ist der Nationalpark nahe Nairobi. Ein kleineres, tierreiches Reservat am südlichen Ende der Hauptstadt. Nirgends sonst kann man Giraffen und Zebras, Nashörner und Antilopen so dicht vor einer Großstadtskyline beobachten.

Kenia hat etwa 39 Millionen Einwohner (2010). Hier leben mehr als 40 verschiedene Volksgruppen, die mehr als 50 verschiedene Sprachen und Dialekte sprechen.
Englisch ist seit der britischen Kolonialzeit eine der beiden offiziellen Amtssprachen in Kenia und ist besonders durch den Gebrauch als Schulunterrichtssprache weit verbreitet. Swahili ist die zweite Amtssprache.

In Kenia sind ca. 83% der Bevölkerung Christen...

... davon etwa 26% Anglikaner, 23% Katholiken, 2,5% Orthodoxe sowie Anhänger der zahlreichen afrikanischen Kirchen, 47% der Bevölkerung Protestanten. Muslime (meist an der Küste), der sunnitischen Richtung, machen ungefähr 11% der Gesamtbevölkerung aus.

Ca. 3000 km Eisenbahnnetz und fast 65.000 km Straßen findet man im Verkehrsnetz von Kenia. Dies macht ein relativ einfaches Reisen im Lande möglich. In Kenia gibt es zwei große internationale Flughäfen, Nairobi und Mombasa. Ebenso viele weitere kleine Flugplätze.

Das Mobilfunknetz ist in Kenia gut ausgebaut und man hat selbst in den Nationalparks einen guten Empfang. In den Orten gibt es auch und der Nutzung des Mobilfunknetzes steht vielerorts Internet zur Verfügung.

In Kenia findet man eine Vielzahl...

... an unterschiedlichen Landschaften, die allesamt charakteristisch für den afrikanischen Kontinent sind. Schöne Küstengebiete und ein lange, vorgelagerte Korallenriffe, weite Savannen mit unzähligen Großwildtieren, Wüsten und Dschungel (Regenwälder).

Alles ist überwiegend für den Tourismus erschlossen. Tragendes Element des Tourismus sind neben den schneeweißen Stränden an der Küste die vielen, großen Nationalparks des faszinierenden Landes.