NAIROBI NATIONALPARK

Der Nairobi-Nationalpark...

... ist Kenias erster Nationalpark und wurde im Jahre 1946 eröffnet. Der Nationalpark beheimatet etwa 80 Säugetierarten und über 500 verschiedene Vogelarten. Er ist eines der erfolgreichsten Schutzgebiete für Nashörner in Kenia.

Der 117 qkm große Park ist ca. 7 km vom Stadtzentrum Nairobis entfernt. Die Skyline der Großstadt kann vom Park aus gesehen werden. Ein Zaun trennt die Tiere von der Stadt.

Dieser Park ist im Verhältnis zu anderen afrikanischen Nationalparks sehr klein. Das Klima ist eher trocken. Die offene Grenze im Süden ermöglicht die Wanderung großer Huftierherden.

Der größte Teil des Parks besteht aus Savannen-Landschaft. Im Westen des Parks findet man ein Hochland mit ausgedehnten Wäldern. Der Park ist von saisonal wasserführenden Flüssen durchzogen.

Der Park bietet eine große und vielfältige Tierpopulation. Hier findet man Löwen, Leoparden, Geparden, Strauße, Flusspferde, Masai Giraffen, Gazellen, Gnus und Kaffernbüffel. Der Park ist außerdem ein sehr erfolgreiches Schutzgebiet für Spitzmaulnashörner. Er ist einer der wenigen Parks, in denen Spitzmaulnashörner in natürlicher Umgebung zu sehen sind.

Die meisten Tiere sind das ganze Jahr über im Park, nur einige Herdentiere wie Zebras und Antilopen gehen und kommen. Im Frühjahr können viele Jungtiere beobachtet werden.

Im Park befindet sich auch die weltberühmte David Sheldrick Wildlife Trust - Aufzuchtstation für Elefanten- und Nashorn-Jungtiere. Kranke oder verwaiste Jungtiere werden hier liebevoll von Hand aufgezogen. Diese Station wird von der "Mutter der Elefanten" Daphne Sheldrick betrieben und ist für Besucher 1 Stunde täglich geöffnet.